Ich möchte nichts tun – wenn Depressionen dein Leben übernehmen

Aktualisiert am 30. Oktober 2020

Einführung

Wenn Sie das Gefühl haben, „Ich möchte nichts mit meinem Leben anfangen“ oder „Ich möchte nichts mehr tun“, müssen Sie sich zuerst fragen, warum. Haben Sie das Gefühl, aufgrund der jüngsten Umwälzungen in Ihrem Leben nichts tun zu wollen? Oder fühlen Sie sich schon seit einiger Zeit so und fragen sich, ob das Gefühl ein Indikator für ein tieferes Problem sein könnte.

Quelle: pxhere.com

In diesem Artikel sprechen wir über Depressionsgefühle, bei denen Sie das Gefühl haben, nichts mehr tun zu wollen, und andere Faktoren (im Zusammenhang mit der Motivation), die schwerwiegende Auswirkungen auf Ihre psychische Gesundheit haben können. Wir helfen Ihnen bei der Beantwortung der Frage „Warum möchte ich nichts tun?“ und bieten Ihnen reale Lösungen, mit denen Sie herausfinden können, was zu tun ist, wenn Sie nichts tun möchten.

Depression und Energiemangel

Wenn Sie an dem Punkt angelangt sind, an dem Sie das Gefühl haben, „Ich möchte nichts mit meinem Leben anfangen“, und Sie sich hoffnungslos über Ihre Zukunft fühlen, könnte dies ein Zeichen von Depression sein. Mit über 15 Millionen Erwachsenen in den USA, die landesweit an Depressionen leiden, kann man mit Sicherheit sagen, dass Sie nicht allein sind.Was treibt also diese hohe Zahl depressiver Erwachsener an, die alle nach der Antwort auf die Frage „Warum will ich etwas tun“ suchen? Es ist so, dass der Alltag für uns alle gleichzeitig zu stressig geworden ist – oder liegt es an einem zunehmenden Bewusstsein für psychische Gesundheit und der Erkenntnis, dass wir alle einen Bruchpunkt haben?Obwohl wir uns der genauen Antwort auf die obige Frage nicht sicher sind, sind wir sicher, dass Depressionen in den USA ein großes Problem für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren sind. Depression hat keine Alterspräferenz. Eines der häufigsten Symptome einer Depression (ich möchte nichts tun) ist ein Mangel an Energie oder der Verlust des Wunsches, Dinge zu tun, die Ihnen Freude bereiten. Es ist normal, dass sich jeder von Zeit zu Zeit blau fühlt. Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, nichts tun zu wollen, weil Sie an Depressionen leiden, kann es sich anfühlen, als wäre jeder Tag ein schlechter Tag.

Depression, will nichts tun, du bist müde, ohne Energie, kann kaum aus dem Bett. Sie haben jedoch einen Job, eine Familie und ein Leben, um das Sie sich kümmern müssen, das aufgrund Ihrer mangelnden Motivation und Fähigkeit, so zu funktionieren, wie Sie es tun würden, wenn Sie keine Depression hätten, schnell außer Kontrolle geraten könnte. Dies gilt insbesondere für Personen, die als „Haushaltsvorstand“ oder „Ernährer“ gelten.“

Quelle: publicdomainpictures.net

Was zu tun ist, wenn Sie nichts tun wollen

Wir hassen es, der Überbringer von mehr schlechten Nachrichten zu sein, aber die Hauptsache, die Sie tun müssen, wenn Sie nichts tun wollen – ist etwas zu tun. Sie müssen sich abholen und einen Hausarzt kontaktieren, um medizinische Probleme auszuschließen und ein Depressions-Screening zu erhalten, um zu sehen, ob das, was Sie gefühlt haben, tatsächlich mit Depressionen zusammenhängt.Die gute Nachricht ist, es gibt Optionen für Telemedizin und Telemedizin, die es Ihnen ermöglichen, Live-Sitzungen mit einem Hausarzt und lizenzierten Psychiater online zu haben. Während einige Versicherungsgesellschaften Deckung oder Erstattung für psychische Gesundheitsdienste online anbieten, sind diese Dienste jetzt erschwinglicher und zugänglicher als je zuvor mit Zugang in einer Online-Umgebung 24 Stunden am Tag.

Sobald Sie Ihren Arzt oder Psychiater für ein Depressions-Screening besucht haben, werden Sie vielleicht überrascht sein, dass Sie tatsächlich depressiv sind. Und jetzt? Das nächste, was Sie für sich selbst tun müssen, ist, Follow-up, Rezepte und Pflegeempfehlungen zu verfolgen, die Ihnen während Ihrer medizinischen oder verhaltensbezogenen Gesundheitsleistungen gegeben wurden. Höchstwahrscheinlich wird Ihr Anbieter eine Kombination aus Medikamenten und Gesprächstherapie empfehlen, um die Symptome einer Depression zu lindern, Ihre Motivation wiederzugewinnen und neue Bewältigungsstrategien und Lebensstrategien anzuwenden, die Sie während Ihrer Gesprächstherapiesitzungen gelernt haben.

Gesprächstherapiesitzungen erklärt

Wenn Sie in die Gesprächstherapie eintreten, betreten Sie eine Umgebung, die sich nicht wesentlich von einem Therapietermin im Büro unterscheidet. Online-Therapiesitzungen umfassen die gleiche frage- und antwortbasierte Interaktion, die Sie mit einem In-Office-Anbieter haben. Ihr Online-Therapeut wird Ihnen Fragen zu Ihren Symptomen stellen, wie Sie sich gefühlt haben und wie Sie Ihre Medikamente nachverfolgt haben.

Quelle: needpix.wenn Sie den Empfehlungen folgen, denen Sie und Ihr Therapeut bei der Erstellung Ihres Behandlungsplans zustimmen, werden Sie wahrscheinlich die besten Ergebnisse erzielen. Eines der wichtigsten Dinge, an die Sie sich bei der Therapie in jeder Hinsicht erinnern müssen, ist – erwarten Sie keine Ergebnisse über Nacht. Du hast keine Nacht gebraucht, um dich in dieser Situation wiederzufinden, und du wirst keine Nacht brauchen, um die Situation umzukehren. Vertrauen Sie dem Prozess und wissen Sie, dass Sie das Beste für sich und Ihre Familie tun, indem Sie an psychiatrischen Diensten teilnehmen und die damit verbundene Selbstversorgung nachverfolgen.

Wenn Sie an Gesprächstherapiesitzungen teilnehmen, haben Sie möglicherweise eine festgelegte Anzahl von Sitzungen mit Ihrem Therapeuten, abhängig von der Schwere Ihrer Erkrankung. Wenn Ihr chronischer psychischer Gesundheitszustand schwerwiegender ist, benötigen Sie möglicherweise mehr Sitzungen als jemand mit weniger schweren Symptomen. Wenn Ihre Depression gleichzeitig mit einer anderen körperlichen oder psychischen Erkrankung auftritt oder als schwerwiegender angesehen wird, sind Sie höchstwahrscheinlich nicht der beste Kandidat für die Teilnahme an Online-Therapiesitzungen.

Online-Sitzungen sollen nur Anleitung, Beratung und Unterstützung für nicht-notfallbezogene Themen bieten. Wenn Ihr Problem ein Notfall ist, warten Sie nicht, um einen Therapeuten online oder offline zu sehen. Holen Sie sich sofort Hilfe, indem Sie die nächstgelegene Notaufnahme besuchen. Wenn Sie oder jemand in Ihrer unmittelbaren Nähe in Gefahr ist, unmittelbar körperlichen Schaden zu erleiden, rufen Sie 911 an oder wenden Sie sich an die National Suicide Prevention Lifeline, um sofortige Unterstützung von einem ausgebildeten Fachmann 24 Stunden am Tag zu erhalten.

Erste Schritte mit der Online-Therapie

Die ersten Schritte mit der Online-Therapie können einschüchternd wirken, da es sich um eine neue Erfahrung handelt. Seien Sie versichert, Die Teilnahme an Online-Therapiesitzungen ist so einfach wie ein Video-Chat mit einem geschätzten Familienmitglied oder das Senden eines spontanen Textes an Ihren besten Freund. Die einzigen Dinge, die Sie benötigen, um mit der Online-Therapie zu beginnen, sind das Engagement für die Heilung Ihres Lebens, eine solide Internetverbindung und ein privater Ort für die Durchführung Ihrer Sitzungen. Der Rest ist ziemlich einfach.

Nachdem Sie nun die Grundlagen für den Einstieg in die Online-Therapie verstanden haben, schauen wir uns einige Besonderheiten an.

Wie möchten Sie mit Ihrem Therapeuten chatten?

Zu den Online-Therapieoptionen gehören SMS-Nachrichten, Videotherapie und Chat. Fragen Sie sich, welche Option sich für Sie und Ihre Familie richtig anfühlt. Berücksichtigen Sie die Umgebung, in der Sie sich befinden, wenn Sie Audio- und Videooptionen auswählen, da Personen auf Ihrer Seite der Konversation in Ihrer Nähe Ihre Sitzungen hören oder sehen können.

Wo möchten Sie mit Ihrem Therapeuten chatten?

Sie führen Ihre vertraulichen Online-Therapiesitzungen über eine sichere Plattform durch. Wo fühlen Sie sich am wohlsten, wenn Sie Ihre tiefsten Gedanken und Gefühle mit einem lizenzierten Berater oder Sozialarbeiter teilen? Wählen Sie eine ruhige Umgebung, in der Sie wahrscheinlich nicht unterbrochen werden (für die Dauer Ihrer Sitzung).

Quelle: publicdomainvectors.org

Welche Zahlungsmethode werden Sie verwenden?

Haben Sie psychische Krankenversicherung Vorteile für Online-Therapie mit einem großen Krankenversicherer wie Blue Cross Blue Shield? Suchen Sie kostenlose, kostengünstige oder kostenpflichtige Therapieoptionen? Bereiten Sie sich darauf vor, Ihrem Anbieter Ihre Zahlungsoption zur Verfügung zu stellen, bevor Sie an der Therapie teilnehmen. Wenn Sie für die Therapie aus eigener Tasche bezahlen, ein abonnementbasierter Online-Therapiedienst wie BetterHelp.com beginnen Sie bei nur 40,00 USD pro Woche für die Online-Messaging-Therapie.

Bevorzugen Sie längere oder kürzere Sitzungen?

Wenn Sie das Gefühl haben, nichts tun zu wollen, sind Sie möglicherweise nicht für einen Online-Video-Chat-Therapeuten mit Ihrem lizenzierten Therapieanbieter bereit. Sie haben die Möglichkeit, längere oder kürzere Sitzungen basierend auf Ihrem Energieniveau anzufordern. Sie können die Länge der Sitzungen wählen, die Ihnen mehr Kontrolle über Ihre psychische Gesundheitsversorgung gibt.

Anonyme oder unkomplizierte Therapie

Online-Therapieplattformen bieten die Möglichkeit, anonym zu bleiben und einen Alias zu verwenden, um an der Therapie auf der Plattform teilzunehmen. Viele Online-Therapiekunden bevorzugen diese Option aufgrund unterschiedlicher Umstände in ihrem Leben und sind froh zu wissen, dass die Option, anonym zu bleiben, während sie Hilfe erhalten, verfügbar ist.

Werden Sie Familienmitglieder, Ehepartner oder Lebenspartner zu Ihren Online-Therapiesitzungen einladen?

Für Fragen und Anliegen, die intime Beziehungen oder Familienmitglieder betreffen, werden Sie sie in Ihre Sitzungen einladen, um ihren Standpunkt zu erfahren? Wer mit Ihnen an Ihren Therapiesitzungen teilnehmen darf, steht vollständig unter Ihrer Kontrolle. Viele Klienten laden gerne Familienmitglieder oder intime Partner ein, wenn Therapiesitzungen ihre Eingabe rechtfertigen, oder Sie möchten Ihre Bedenken mit einem Dritten im Raum ansprechen. Wenn Sie sich für eine Online-Therapie entscheiden, liegt die Wahl immer bei Ihnen.

Mehr über Online-Therapie und Ihre Gefühle

Irgendwann im Leben erleben Menschen Symptome von Angst, Zweifel und Angst. Wenn dies geschieht, fühlt es sich unnötig und schwierig an, etwas draußen zu tun und mit Ihren Gedanken zu sitzen. Sie sagen also ständig Dinge wie: „Ich möchte nichts tun.“ Es gibt mehrere Ursachen für diese Emotion. Einer der Hauptfaktoren, die beeinflussen, wie Sie sich fühlen, ist ein Ereignis, das zuvor aufgetreten ist. Als Menschen unterscheiden sich unsere Reaktionen auf traumatische Ereignisse. Einige versuchen, ihre Gefühle aufgrund dieser Ereignisse zu vertuschen, während andere aufgrund ihrer Gefühle nicht in der Lage sind, viel zu tun. Manchmal kann dieses traumatische Ereignis der Verlust eines geliebten Menschen oder ein Unfall sein.

Wenn eine Person einen geliebten Menschen verliert, kann es schwierig sein, einen Zweck zu finden, um zu arbeiten und Ziele zu erreichen. Sobald Sie das Gefühl haben, dass sich Ihr Ziel nicht lohnt, sollten Sie am besten mit einem Therapeuten sprechen. Verständlicherweise haben Sie vielleicht versucht, Ihre Stimmung zu heben oder „stark zu bleiben“, aber es tut nicht viel. Bitte wisse, dass du ein Mensch bist und es in Ordnung ist, manchmal schwach zu sein. Es ist jedoch ratsam, dass Sie kein Ereignis zu tief in sich hineinfressen lassen. Aus diesem Grund kann die Konsultation eines Therapeuten der beste Schritt sein.

Letzte Gedanken

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben die kritischen Fragen beantwortet, und Sie haben bereits die meiste Arbeit getan, um loszulegen. Sind Sie bereit, den nächsten Schritt zu tun und sich online an einen lizenzierten professionellen Therapeuten zu wenden? Wenn Sie es ernst meinen, Ihre verlorene Energie zu erneuern und die Lebensqualität zu verbessern, wenden Sie sich noch heute an einen BetterHelp-Online-Therapiespezialisten, um loszulegen.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

  • Wie heißt es, wenn du nicht ausgehen willst?

Es gibt bestimmte Zeiten, in denen Sie nicht ausgehen möchten. Sie können feststellen, dass Sie sagen: „Ich möchte nichts tun.“ Manchmal bedeutet es keine psychische Erkrankung oder ein Problem mit Ihrer Verhaltensgesundheit. In solchen Zeiten müssen Sie sich manchmal die Erlaubnis geben, Ihre Komfortzone zu verlassen. Es ist in Ordnung, wenn Sie nicht ausgehen wollen, weil Sie sich schwach oder müde fühlen, auch junge Erwachsene. Außerdem ist die psychische Gesundheit von Erwachsenen sehr wichtig. Sie sollten nicht immer das Gefühl haben, konsequent Zeit alleine zu verbringen. Wenn Sie nicht ausgehen wollen, spricht man von Agoraphobie, einer medizinisch überprüften psychischen Erkrankung, die eng mit Depressionen, Selbstverletzungsgedanken, traumatischem Stress oder Drogenmissbrauch verbunden ist. Es ist unsicher für Ihre Verhaltensgesundheit. Das Bewusstsein für psychische Gesundheit ist entscheidend, um wichtige Dinge über Gesundheitsversorgung, Therapiearten und mehr zu wissen. Missbrauchsprobleme oder Drogenabhängigkeit können dazu führen, dass Sie das Interesse an vielen Dingen verlieren. Drogenmissbrauch und psychische Erkrankungen sind unsicher. Wenn diese psychische Gesundheit und Drogenmissbrauch Zustand diagnostiziert wird, ist es wichtig, psychische Gesundheit Behandlung zu bekommen. Wenn Sie also sagen: „Ich möchte nichts tun“, kann dies manchmal einen völligen Verlust des Interesses an vielen Dingen aufgrund eines depressiven Gefühls oder Drogenmissbrauchs bedeuten. In einigen Fällen liegt es daran, dass Sie nicht möchten, dass etwas schief geht.

Darüber hinaus kann es auch mit einer Angst vor offenen Räumen verbunden sein. Es ist wichtig, immer eine psychische Behandlung zu suchen, wenn Sie diese Gefühle haben. Einige mögen fragen, ob Agoraphobie eine psychische Erkrankung ist oder ob sie eine starke Auswirkung auf die Verhaltensgesundheit einer Person hat. Es ist eine Art von Störung, die aufgrund von traumatischem Stress auftreten kann. Außerdem tritt es auch auf, wenn sich jemand ständig ängstlich fühlt. Aufgrund dieses Gefühls können sie bei ihren täglichen Aktivitäten nicht funktionieren und es kann schwierig erscheinen, Zeit mit jemandem zu verbringen.

Daher sind Dinge, die die meisten Menschen aufregend finden, wie der Besuch des Vergnügungsparks, das Ausgehen an den Strand, möglicherweise nicht so faszinierend. Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, wenden Sie sich bitte an Ihren Therapeuten. Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Therapeuten von allem erzählen, was Sie erleben, einschließlich Drogenmissbrauch, um Ihre Verhaltensgesundheit zu verbessern. Psychische Gesundheitsdienste und Selbsthilfegruppen können eine große Hilfe sein, wenn Sie nicht ausgehen möchten. Daher ist es wichtig, medizinisch geprüfte Beratung und Unterstützung zu erhalten.

  • Wie machst du Dinge, die du nicht machen willst?

Jeder findet es schwierig, seine Komfortzone zu verlassen, und Sie können feststellen, dass Sie oft sagen: „Ich möchte nichts tun“. In solchen Zeiten müssen Sie sich manchmal die Erlaubnis geben, Ihre Komfortzone zu verlassen. Einige Menschen sind jedoch aufgrund der Notwendigkeit mehr daran gewöhnt, auch junge Erwachsene. Außerdem ist die psychische Gesundheit von Erwachsenen sehr wichtig. Wenn Sie also Schwierigkeiten haben, Dinge zu tun, die für Ihre Verhaltensgesundheit wichtig sind, benötigen Sie möglicherweise eine medizinisch geprüfte Unterstützung. Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass das, was Sie fühlen, eng mit Depressionen aufgrund von traumatischem Stress verbunden ist, bei dem es sich um eine psychische Erkrankung oder einen Drogenmissbrauch handelt, der eine psychische Behandlung erfordert. Psychische Gesundheit und Drogenmissbrauch Bedingungen können sehr depressive Gefühle verursachen. Drogenmissbrauch und psychische Erkrankungen sind unsicher. Missbrauchsprobleme oder Drogenabhängigkeit können dazu führen, dass Sie das Interesse an vielen Dingen verlieren. Missbrauch und psychische Gesundheitsprobleme sind kritisch, und es ist wichtig, auf die Therapie zu achten. Möglicherweise fällt es Ihnen jedoch leicht, in den sozialen Medien auf dem Laufenden zu bleiben. Wenn Sie sich in irgendeiner Situation deprimiert fühlen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie einen Schritt zur Behandlung der psychischen Gesundheit machen. Sie können einen Therapeuten aufsuchen, um sich besser zu fühlen, insbesondere wenn bei ihm psychische Erkrankungen oder Drogenmissbrauch diagnostiziert werden. Sie können einige grundlegende Schritte unternehmen, um das Ergebnis Ihres Verhaltensgesundheitswohls zu sehen.

Beginnen Sie damit, Ihren Grund für die Erledigung dieser Aufgabe zu verarbeiten oder das zu tun, worauf Sie keine Lust haben.

Durch die Verarbeitung bedeutet dies, dass Sie über das, was Sie fühlen, meditieren müssen. Sind es Hausaufgaben? Ist es ein Job, den Sie erledigen müssen? Müssen Sie mit einem Freund feiern gehen? Versuchen Sie, Hausarbeiten zu erledigen? Es gibt ein starkes Bedürfnis für dich, darüber zu meditieren, warum du nicht all diese Dinge tun willst. Anstatt Ihren Gefühlen sofort nachzugeben, müssen Sie eine wichtige Frage stellen: Warum muss ich tun, was ich nicht tun möchte? Durch Meditation haben Sie die Möglichkeit, die genauen Gründe herauszufinden, aus denen Sie eine Aufgabe erledigen oder auf dem richtigen Weg bleiben müssen. Meditation ist eine medizinisch überprüfte Technik, die eng mit Achtsamkeit verbunden ist, eine Technik, die eine psychische Erkrankung behandeln kann. Es ermöglicht auch eine bessere Verhaltensgesundheit. Bitte beachten Sie, dass psychische Behandlungen entscheidend sind, um sich besser zu fühlen und die Motivation wiederzugewinnen.

  • Was tun, wenn Sie nichts tun können?

Nun, da Sie sich in einer Position befinden, in der Sie sagen: „Ich möchte nichts tun“, sollten Sie sich fragen, was Sie in diesen Situationen tun sollen. Wenn Sie keine Lust haben, etwas zu tun, besteht der nächste logische Schritt möglicherweise darin, mit jemandem zu sprechen, dem Sie vertrauen, wie einem Therapeuten für die Behandlung der psychischen Gesundheit. Da Sie aufgrund von Depressionen oder Drogenmissbrauch in dieser Position sein können, ist es wichtig, dass Sie mit jemandem sprechen, der der psychischen Erkrankung hilft und Ihre Verhaltensgesundheit unterstützt. Missbrauchsprobleme oder Drogenabhängigkeit können dazu führen, dass Sie das Interesse an vielen Dingen verlieren. Versuchen Sie, über Ihre psychische Gesundheit zu sprechen, sprechen Sie darüber, wie Sie Unterstützung benötigen, wenn Sie nichts tun können. Auf diese Weise können Sie eine bessere medizinische Unterstützung von jedem erfahren, mit dem Sie eine Diskussion geführt oder dem Sie vertraut haben, insbesondere von einem vertrauenswürdigen Psychiater.In der Zwischenzeit beachten Sie bitte, dass Sie das Gespräch mit einem medizinisch geprüften Therapeuten als eine bessere Behandlungserfahrung für psychische Gesundheit empfinden können, insbesondere wenn dies auf eine psychische Erkrankung zurückzuführen ist. Da es sich um Ihre psychische Gesundheit und Verhaltensgesundheit handelt, kann es unangemessen sein, mit irgendjemandem zu sprechen, auch als junge Erwachsene. Psychische Gesundheit und Drogenmissbrauch Bedingungen können sehr depressive Gefühle verursachen. Wenn Sie mit einem Therapeuten sprechen, können Sie viele Dinge relativieren, Ihren Geist für eine neue Denkschule öffnen und Ihrem täglichen Leben helfen, einschließlich Ihrer Nutzung sozialer Medien. Diese psychiatrischen Fachkräfte bieten auch psychiatrische Dienste an, die die Verhaltensgesundheit von Patienten verbessern können. Stellen Sie sicher, dass Sie sich Ihrem Therapeuten öffnen, um zu besprechen, wie Sie sich fühlen, auch wenn Sie über Drogenmissbrauch sprechen möchten. Es hilft Ihnen sehr dabei, die psychische Erkrankung zu behandeln, die die Ursache Ihres Gefühls sein kann. Die Öffnung stellt sicher, dass Sie alle medizinisch geprüften Hilfe erhalten, die Sie benötigen.

  • Was bedeutet Agora?

Agora ist ein Kurzbegriff für Agoraphobie. Es bedeutet eine Person mit einer medizinisch überprüften psychischen Erkrankung mit einer irrationalen Angst, eine vertraute Umgebung zu verlassen und in die äußere Umgebung zu gehen. Jemand mit Agoraphobie kann oft sagen: „Ich möchte nichts tun“. Menschen, einschließlich junger Erwachsener mit dieser psychischen Erkrankung oder Störung, sind agoraphobisch, und manchmal kann es auf Drogenmissbrauch zurückzuführen sein. Typische Agora-Symptome sind Angst vor Menschenmassen oder Warteschlangen, Angst vor geschlossenen Räumen, Angst vor der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel wie Busse, Züge oder Flugzeuge.

Sie können auch Angst haben, in einem Aufzug zu sein. Menschen mit dieser Situation können Angst und Furcht verspüren, weil sie die Unfähigkeit verspüren, der Situation zu entkommen. Manchmal, wenn du so fühlst, siehst du vielleicht die Notwendigkeit, jemanden zu haben, der überall mit dir geht. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, diesen Zustand durch eine psychische Behandlung zu behandeln. Die nationale Netzwerktherapie kann die beste Lösung sein, wenn bei Ihnen eine psychische Erkrankung diagnostiziert wurde. Sie können entweder medizinisch überprüfte Gesprächstherapiesitzungen, kognitive Verhaltenstherapie für Ihre Verhaltensgesundheit und Expositionstherapie haben. In der Expositionstherapie werden Sie langsam Ihren Ängsten ausgesetzt. Mit anderen Worten, Sie können an Orten sein, die Sie fürchten. Mit dieser psychischen Behandlung können Ihre Ängste im Laufe der Zeit abnehmen. Bitte beachten Sie, dass, wenn Sie sich agoraphobisch fühlen, dies auch auf Drogenmissbrauch zurückzuführen sein kann. Stellen Sie sicher, dass Sie mit einem lizenzierten Verhaltensgesundheitsexperten sprechen, um Unterstützung zu bieten, auch bei Drogenmissbrauch.

  • Wie motivierst du dich, etwas zu tun, was du nicht tun willst?

Der Eigenwille ist stark, und manchmal kann er schwach sein, wenn man keine Lust hat, etwas zu tun. Aus diesem Grund fällt es Ihnen möglicherweise schwer, sich zu bestimmten wichtigen Dingen zu motivieren. In einigen Fällen kann Ihr Mangel an Eigenwillen auf Drogenmissbrauch zurückzuführen sein, der sich nachteilig auf die Verhaltensgesundheit auswirkt. Wenn Sie beispielsweise zur Geburtstagsfeier eines engen Freundes gehen müssen, dies aber nicht möchten, ist möglicherweise zusätzliche Motivation erforderlich. Manchmal kann es so wenig sein, wie Hausarbeiten zu erledigen. Egal, was es ist, dass Sie eine harte Zeit mit, Sie können sich motivieren. Wenn Sie also sagen: „Ich möchte nichts tun“, ist es wichtig, dass Sie versuchen, anders zu denken.In den meisten Fällen ist Selbstmotivation wirksam, wenn die Ursache Ihres Gefühls keine medizinisch überprüfte psychische Erkrankung wie Depression ist. In einfachen Worten, Depression ist eine psychische Erkrankung, die durch anhaltend depressives Gefühl, Stimmung oder Verlust des Interesses gekennzeichnet ist. Depressionen können auch auf traumatischen Stress oder Drogenmissbrauch zurückzuführen sein, der sich auf die Verhaltensgesundheit auswirkt. Möglicherweise müssen Sie zuerst einen Therapeuten konsultieren, um eine psychische Erkrankung zu diagnostizieren und eine psychische Behandlung durchzuführen. Eine gute Idee hilfreicher Werkzeuge zur Selbstmotivation ist das Lesen eines Buches. Es muss nicht eine mit langen Geschichten sein; Sie können eine kurze durchgehen.In der Zwischenzeit beachten Sie bitte, dass Sie mehr medizinisch geprüfte Bücher lesen werden, die helfen können, Ihre Gefühle in diesem Moment zu ändern. Setzen Sie sich neben dem Lesen von Motivationsstücken Ziele und wählen Sie das aus, an dessen Erreichung Sie sehr interessiert sind. Etwas, das helfen kann, ist, sich ständig an den Grund zu erinnern, warum Sie diese Ziele erreichen müssen. Verwenden Sie Tools wie Haftnotizen, um die Gründe aufzuschreiben, warum Sie Ihr Ziel erreichen sollten. Es gibt Dinge, die Sie im Internet finden können, indem Sie eine Suche durchführen. Abgesehen von der typischen psychischen Behandlung in Selbsthilfegruppen oder psychiatrischen Diensten hat dies große positive Auswirkungen auf Ihre Verhaltensgesundheit.

  • Was bedeutet Aufschieben?

Verschleppen ist ein gebräuchliches Wort, das für die Verzögerung oder Verschiebung von etwas Entscheidendem verwendet wird. Wenn Sie zögern, werden Sie vielleicht nicht sagen: „Ich möchte nichts tun.“ Stattdessen verschieben Sie möglicherweise die Daten und sagen: „Ich werde es später tun.“ Wenn Sie beispielsweise wichtige Arbeit zu erledigen haben und zögern, bedeutet dies, dass Sie das Datum aus Gründen verschoben haben, die möglicherweise nicht so stark sind. Manchmal kann es an einer psychischen Erkrankung liegen, die Ihre Verhaltensgesundheit beeinträchtigt. Die meisten Dinge, die Menschen zögern, brauchen normalerweise sofortige Aufmerksamkeit. Aufschub ist mit Depressionen als Geisteskrankheit, irrationalem Verhalten, Drogenmissbrauch, Angstzuständen, geringem Selbstwertgefühl und einigen neurologischen Störungen wie ADHS verbunden.

Glücklicherweise gibt es bestimmte Möglichkeiten, wie Sie mit diesem Gefühl umgehen und Ihre Verhaltensgesundheit verbessern können. Das erste hilfreiche ist, sich selbst zu vergeben. Vergebung ist eine psychische Behandlungstechnik, bei der Sie die Vergangenheit loslassen. Da Sie in der Vergangenheit aufgeschoben haben, können Sie sich irgendwie fühlen, wenn Sie versuchen, neue Ziele zu setzen. Sich selbst zu vergeben hilft Ihnen jedoch, nach vorne zu schauen.

Stellen Sie sicher, dass Sie sich der anstehenden Aufgabe widmen und versprechen Sie sich eine Belohnung dafür, dass Sie nicht zögern. Möglicherweise müssen Sie jemanden haben, der Sie ständig überprüft, um zu wissen, wie Sie sich fühlen. Versuchen Sie vor allem, Ablenkungen zu minimieren, die zu einem Verlust des Fokus führen und Ihre Behandlung der psychischen Gesundheit beeinträchtigen können. Bitte beachten Sie, dass es wichtig ist, mit einem erfahrenen Therapeuten zu sprechen, um zu helfen, insbesondere wenn es sich um eine psychische Erkrankung wie Depression oder Drogenmissbrauch handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.